animago JURY 2016

 

Jedes Jahr werden alle eingesandten Arbeiten von einer unabhängigen Fachjury gesichtet und bewertet. Wir stellen Ihnen hier unsere Jury-Experten für den animago AWARD 2016 vor und sagen herzlichen Dank für die Unterstützung.

Jury-Vorsitz
Günter Hagedorn, animago AWARD

Günter Hagedorn
animago AWARD

> Mehr Informationen anzeigen

Schon seit dem ersten animago AWARD im Jahre 1997 ist der Hamburger Grafikdesigner und freie Redakteur mit der Betreuung und Durchführung des animago AWARD betraut.

Von der Annahme der ersten Einreichung an bis hin zur Durchführung von Jurysitzung und Preisverleihung reicht sein Aufgabengebiet. Dabei steht er im permanenten Kontakt zum Ausrichter, der Fachzeitschrift DIGITAL PRODUCTION und den Teilnehmern weltweit.

"Jedes Jahre denkt man 'Mehr geht nicht!' und wird immer auf's neue eines besseren belehrt: Die kreative Schaffenskraft der Teilnehmer macht den animago AWARD zu einem visuellen Feuerwerk."

Unsere Fachjury
Pablo Bach, LIGA 01 COMPUTERFILM

Pablo Bach
LIGA 01 COMPUTERFILM

> Mehr Informationen anzeigen

Nach seinem Design-Diplom im Jahr 1994 arbeitete Pablo Bach als Agentur-Kreativer, wo er mit Film, Zeichentrick und dem breiten Feld der Digitalproduktion in Berührung kam und so seine echte Berufung fand. Er startete seine jetzige Karriere ursprünglich als Digital Artist in mehreren führenden Studios und gilt als einer der frühen Wegbereiter für kommerzielle Computer-Animation in Deutschland.

In der Folge war er u.a. als “Head of Graphics / Animation / VFX” bei der ProSiebenSat.1 Media AG für das Senderdesign und die visuellen Effekte zahlreicher Eigenproduktionen verantwortlich, bis er 2001 die LIGA 01 COMPUTERFILM GmbH gründete.

Heute ist die LIGA 01, eines der führenden digitalen Medienproduktionshäuser in den Bereichen Film, Werbung und TV. Mit ihren rund 50 Mitarbeitern an den Standorten München und Hamburg realisiert LIGA 01 hochwertige und innovative Bewegbild-Inhalte für Agenturen, Sender und Produzenten aus aller Welt.

Pablo's Wissen, Leidenschaft und seine Arbeit als Kreativdirektor / Animation & VFX-Supervisor haben ihn zu einem gefragten Berater in der Kreativbranche gemacht.

Er ist ein aktives Mitglied des Art Directors Clubs und hält regelmäßig Vorträge & Workshops an Hochschulen. Unter seiner Leitung hat das Unternehmen für ihre Produktionen zahlreiche Auszeichnungen, wie bspw. beim New York Festivals, DA &D Award, Art Director´s Club, Cannes Lions, Promax, Clio Awards, Spotlight Festival gewonnen.

> Zur Webseite

Maggy Fischer, NEVEREST

Maggy Fischer
NEVEREST

> Mehr Informationen anzeigen

Seit Oktober 2013 leitet Maggy Fischer die Abteilung der Postproduktion der NEVEREST. Maggy Fischer kann auf über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Postproduktion zurückblicken. Die studierte Diplom Kauffrau war zuvor die Mitbegründerin der Firmen Second Unit Services, Stereolize und Ventuz sowie Geschäftsleiterin der Postproduktion Pictorion das werk in Frankfurt und München.

Über NEVEREST:

NEVEREST ist eine Komplettagentur für Strategie, Design und Produktion digitaler Inhalte. Wir sind gleichzeitig Kreativ-Labor und Film-Produktion. Unser Modell kombiniert den Marketing-Background einer klassischen Agentur mit der Erfahrung einer Design-Werkstatt und dem Wissen einer Werbefilm-Produktion. NEVEREST ist Mitglied der SERVICEPLAN Gruppe.

> Zur Webseite

Mirja Fürst, DIGITAL PRODUCTION

Mirja Fürst
DIGITAL PRODUCTION

> Mehr Informationen anzeigen

Mirja Fürst ist Redakteurin beim Fachmagazin Digital Production (DP) und verantwortet unter anderem die animago-Redaktion Online und Print.

Sie studierte Kommunikationswissenschaften, Kunstgeschichte und Soziologie in Aachen, zog nach ihrem Abschluss nach München und begann ein Praktikum bei einer Postproduktionsfirma. Dabei entdeckte sie für sich die Liebe zum Themenspektrum der DP.

> Zur Webseite

Sinje Gebauer, Freelance VFX and CG Producer

Sinje Gebauer
Freelance VFX and CG Producer

> Mehr Informationen anzeigen

Sinje Gebauer studierte Produktion an der Filmakademie Baden-Württemberg und spezialisierte sich dort auf VFX und Animation Producing. Zu ihren Diplom Projekten zählte neben CG Kurzfilmen auch eine Graphic Novel. Noch vor ihrem Diplom begann sie bei Jellyfish Pictures in London zu arbeiten. Anschließend zog sie nach München und ist bis heute von dort aus als freier VFX und CG Producer tätig.

S. Gebauer arbeitet an verschiedenen deutschen und internationalen Projekten als verantwortliche VFX Producerin, darunter „Das kleine Gespenst“, „Avengers: Age of Ultron“ und aktuell die „Vampirschwestern“-Reihe und “Die kleine Hexe“.

2016 unterrichtet sie im fünften Jahr an der HFF München VFX Producing. Sie engagiert sich für die Schulkinowochen, um Kindern das Medium Film nahe zu bringen, und organisiert außerdem den VFX Stammtisch in München.

> Zur Webseite

Elisa Krenz, Freelance Graphic and Motion Designer

Elisa Krenz
Freelance Graphic and Motion Designer

> Mehr Informationen anzeigen

Elisa Krenz studierte Multimedia Virtual Reality Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Nach ihrem Diplom 2009 zog sie nach München und arbeitet seitdem als Freelancer. Ihr Repertoire umfasst Illustration, Graphic Design, Motion Graphics, 3D Animation, Brand Identity und Corporate Design.

Sie arbeitete bei Fernsehsendern, wie etwa Fox und Sky, sowie für Design- und Animationsstudios, zum Beispiel Aixsponza, Perfect Accident und Gate11. Als Creative Director betreute sie verschiedene Projekte, vom Konzept bis hin zur Produktion. Mit dem Schwerpunkt On-Air-Design entstanden neue Designs unter anderem für die Sender B2, Das Erste, Astro und Nova.

> Zur Webseite

Michael C. Müller, adidas

Michael C. Müller
adidas

> Mehr Informationen anzeigen

Michael C. Müller arbeitet seit 2011 als Manager Creation Technologies für die adidas AG. Hierbei verantwortet er die Qualität virtueller Bekleidungssimulation für die Bereiche Design, Marketing, Vertrieb.

Am Ende der Produktion steht ein reales Produkt. Deshalb ist ein wichtiger Teil von Michael´s Rolle, eng mit funktionsübergreifenden Teams bei Adidas die neusten und besten Prozess und Technologie Standards zu entwickeln.

Er absolvierte eine klassische Ausbildung zum Werbefotografen und Mediendesigner. Dabei war er für Kataloghersteller wie BAUR, OTTO sowie für verschiedene Werbeagenturen tätig. Danach studierte er Design. Nach Abschluss im Fachbereich Design an der TH Nürnberg Georg Simon Ohm startete er seine kreative Laufbahn in der Automobilbranche bei der Bertrandt AG und erstellte Echtzeitvisualisierungen u.a. für Audi und John Deere. Michaels eigene Arbeiten zeigen die Synergie von Photographie und CGI, und wurden bereits in Nürnberg und zur Photokina 2008 / 2010 in Köln ausgestellt.

„Kreativität ist meine Leidenschaft. Egal ob 2D oder 3D, Still oder Animation. Jeder Frame zeigt den Einsatz der hinter einer kreativen Umsetzung steht. Licht, Farbe, Perspektive: Komposition. All das erzählt eine Geschichte, deshalb freue ich mich sehr wieder Teil der diesjährigen animago-Jury zu sein und bin gespannt welche Geschichten uns erwarten.“

> Zur Webseite

Rolf Mütze, LAVAlabs

Rolf Mütze
LAVAlabs

> Mehr Informationen anzeigen

Rolf Mütze studierte Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Münster, sowie Computer Arts an der Academy of Art University in San Francisco. 2001 trat er dem VFX und Postproduktionshaus das werk bei und war als Digital Artist tätig. In 2004 zog er nach London und arbeitete an Disney’s Animationsfilm “Valiant”.

Zurück in Deutschland zeigte er sich als Head of 3D Department bei PICTORION das werk verantwortlich für die 3D Kreation der fünf deutschen Standorte. Ab 2008 leitete er als Managing Director das auf 3D Character Animation spezialisierte Studio Rakete in Hamburg.

2012 war Rolf Mütze bei Weta Digital in Neuseeland für Peter Jacksons “The Hobbit” als Lighting Technical Director tätig.

Rolf Mütze ist Mitgründer und Geschäftsführer von LAVAlabs moving images, die er gemeinsam mit Michael Brink leitet. Er unterrichtet regelmäßig u.a. an der HS Düsseldorf, dem cologne game lab und ist seit 2015 Professor mit dem Fachgebiet Digital Film Arts an der ifs internationalen filmschule koeln.

> Zur Webseite

Juri Stanossek, Mackevision Medien Design

Juri Stanossek
Mackevision Medien Design

> Mehr Informationen anzeigen

Juri Stanossek, geboren am 25.03.1969, startete seine Karriere 1994. Nach ers¬ten Erfahrungen mit 3D-Visualisierungen und visuellen Effekten im Industrie- Sektor, begann er als digital Artist und Compositor freiberuflich zu arbeiten.

Von 2004 bis 2008 war Juri Stanossek Visual Effects Supervisor bei der Firma Elektrofilm Postproduction Facilities GmbH. In dieser Zeit gestaltete er über 20 Film- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem Wim Wenders „Don’t Come Knocking“ (2005), „Tornado, Zorn des Himmels“ (2006) und „Die Luftbrücke“ (2005).

Von 2008 bis 2013 war Juri Stanossek VFX Supervisor bei Pixomondo Stuttgart, wo er Produktionen wie „Hindenburg“ (2011), „Hugo Cabret“ (2011) oder „Game of Thrones“ (2012) betreute. „Hugo Cabret“, an dem Juri Stanossek als Division Supervisor mit seinem Team mehrere Sequenzen gestaltete, wurde 2012 mit einem Oscar ausgezeichnet.

Für seine Arbeit an der zweiten Staffel von „Game of Thrones“ wurde Juri Stanossek sowohl mit einem Emmy Award als auch einem Award der renom¬mierten amerikanischen Organisation „Visual Effects Society“ ausgezeichnet.

Seit 2013 ist Juri Stanossek VFX Supervisor bei Mackevision und begleitet mit seiner exzellenten Expertise die visuellen Effekte in Produktionen wie „The Cut“ (2014) oder „Der Witwenmacher“ (2015).

Außerdem realisierte er preisgekrönte Werbespots für die Industrie. So wurde zum Beispiel der Spot zur Weltpremiere des Porsche 918 Spyder im Jahr 2013 mit einer Gold Medal auf den New York Festivals ausgezeichnet.

Juri Stanossek ist seit 2010 Gastdozent an der Filmhochschule Ludwigsburg.

> Zur Webseite

Fuat Yüksel, Trixter Film

Fuat Yüksel
Trixter Film

> Mehr Informationen anzeigen

Fuat Yüksel ist ein FX-Artist aus München. Bis vor kurzem arbeitete er bei Trixter Film an Roland Emmerich´s "Independence Day: Resurgence".

Seit seinem Diplom in Design & Animation an der Fachhochschule Augsburg und dem Teilstudium der Mathematik generiert er ästhetisch ansprechende Bilder mit hohem technischem Aufwand. Unter Verwendung von Houdini und Cinema4D hat er bereits an zahlreichen Werbe-, Kinofilmen, und Animationsprojekten mitgewirkt.

Die Simulation von physikalischen Phänomenen wie Partikelsystemen, Flüssigkeiten, Dynamics und Explosionen sind sein Fachgebiet. Fuat ist ein großer Fan der Verbindung von Kunst und Technik und den hierbei entstehenden "fotosurrealistischen" Bildern. Außerdem ist er Houdini Engine Alpha-Tester für SideFX und Maxon.

Nach seinem Studium begann Fuat seine Karriere 2004 in München bei Velvet und arbeitete hauptsächlich an Werbefilmen mit. Von 2007 bis 2008 war er bei Das Werk an Film- und Animationsprojekten tätig. Er wechselte 2008 zu Aixsponza und realisiert aktuell – nach seiner sechsmonatigen „Arbeitspause bei Trixter Film – als FX-Lead neben anderen 3D-Tasks vor allem Visuelle Effekte wie Dynamics, Particles, Fluids sowie Simulationen und verantwortet "Technical and Visual RnD" für kommende Projekte und Aufgaben.

Seit einigen Jahren hält Fuat regelmäßig Vorlesungen über 3D & Visuelle Effekte an der Hochschule für Gestaltung in Augsburg. Er liebt es, mit motivierten und begeisterten Leuten zusammenzuarbeiten und hierbei fachliches Wissen und Fähigkeiten auszutauschen.

> Zur Webseite

Matthias Zentner, Velvet Mediendesign

Matthias Zentner
Velvet Mediendesign

> Mehr Informationen anzeigen

Matthias Zentner wurde 1967 in Fürstenfeldbruck geboren. Er absolvierte den Studiengang Wirtschaftsingenieur im Jahr 1999, danach arbeitete er als freier Journalist und Photograph für diverse Reisemagazine. Ab 1991 war er als freier Editor und Graphikdesigner bei diversen TV- und Kabelsendern in Deutschland tätig und arbeitet von 1993 bis 1994 als Head of Promotion und Design bei dem Privat-Sender Kabel 1. Im Jahr 1994 entdeckte er seine Leidenschaft für die Jobs des Broadcast Designers, Regisseurs und Postproduction-Supervisors und gründete 1995 mit Velvet Mediendesign GmbH seine eigene Firma in München, welche sich innerhalb weniger Jahre – national und international – zu einer Topadresse für hochwertige Filmproduktion, Postproduktion und TV-Design entwickelte .

Zentner besitzt eine einfühlsame wie auch anspruchsvolle Sensibilität für das Storytelling mit der Perfektion für Ästhetik. Sein kinematographischer Blickwinkel ist unkonventionell. Seine Erfahrung und Kenntnisse im Design, Postproduktion und Regie ermöglichen ihm einen außergewöhnlichen Zugang, sich kreativen Aufgaben zu stellen.

Über Velvet Mediendesign:

State-of-the-art Technologie mit professionellen Artists unter einem Dach bieten Velvet die Möglichkeit, flexibel und unabhängig Projekte vom Konzept bis zur Fertigstellung auf höchstem Niveau zu realisieren. Für jedes Projekt werden Kreativ-Pools aus Spezialisten neu zusammengestellt, um den individuellen Bedürfnisse des Kunden gerecht und dem eigenen Anspruch an Einzigartigkeit Herr zu werden. Technische Grenzbereiche werden bei Velvet selten ernst genommen, sondern vielmehr als reizvolle Herausforderung betrachtet. Diese „kreative Spielwiese“ bringt Menschen zusammen, die jenseits der eingelaufenen Pfade neue Wege suchen und damit branchenübliche Tabus brechen.

Im Vordergrund stehen die strategische Sachlichkeit, die gezielte Zielgruppenansprache und das pure Produkt. Velvet ist daher stets bestrebt, Design, Film und Kunst „tailor-made“ zu entwickeln und seine Nutzbarkeit, im Zusammenspiel mit klarer Kosten-Orientierung, den Anforderungen anzupassen.

> Zur Webseite

GAST-JUROREN

In diesem Jahr feiert der animago AWARD sein 20jähriges Jubiläum und die animago AWARD & CONFERENCE wird erstmalig vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert. Wir sagen herzlichen Dank für diese Unterstützung und begrüßen Daniel Curio vom Bayerischen Staatsministerium und Aline-Florence Buttkereit vom MedienNetzwerk Bayern als unsere Gast-Juroren 2016.

Daniel Curio, Bavarian State Ministry for Economics and Media, Energy and Technology

Daniel Curio
Bavarian State Ministry for Economics and Media, Energy and Technology

> Mehr Informationen anzeigen

Herr Curio studierte Rechtswissenschaften in Freiburg und Bordeaux. Nach Abschluss des zweiten juristischen Staatsexamens begann er 1999 seine Laufbahn in der Abteilung « Neue Technologien » des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Anschließend arbeitete er als Projektmanager bei MTU Aero Engines in München, bevor er stellvertretender Geschäftsführer der Bayern International GmbH wurde. Danach blieb er im Bereich der internationalen Wirtschaftsbeziehungen und wurde stv. Leiter des Referats Asien/Pazifik/Messewesen. 2009 wurde Herr Curio Leiter der Bayerischen Vertretung in Québec/Kanada, die Teil der Bayerischen Staatskanzlei ist. Nach seiner Rückkehr aus Kanada ist er seit Anfang 2015 Leiter des Referats Filmpolitik und Audiovisuelle Medien im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

> Zur Webseite

Aline-Florence Buttkereit, MediaNetwork Bavaria

Aline-Florence Buttkereit
MediaNetwork Bavaria

> Mehr Informationen anzeigen

Aline-Florence Buttkereit arbeitet für das MedienNetzwerk Bayern und verantwortet dort den Bereich "Vernetzung und Kommunikation". Zu ihren Aufgaben gehören die Medienschaffenden in Bayern zu vernetzen und über Trends und Innovationen aus dem Medienbereich zu informieren wie beispielsweise über Entwicklungen im Bereich Virtual-Reality oder 360°-Videos. Dabei wird die gesamte Medienbranche einbezogen: von Film, Games, Design, Print-und Publishing über Audio, Werbung und PR bis hin zur IKT-Branche. Außerdem bringt sie die Medienbranche mit anderen Bereichen wie der Medizin- oder Automobilbranche zusammen. Daneben arbeitet sie als Autorin, Moderatorin und ist bei der Hanns-Seidel-Stiftung unter anderem als Dozentin für Multimediales-Storytelling tätig.

> Zur Webseite

JURY EXPERTEN Architektur-Sonderpreis presented by DETAIL

Der animago hat gemeinsam mit der Fachzeitschrift DETAIL erstmals den Architektur-Sonderpreis presented by DETAIL ausgelobt. Eingesandte Architekturvisualisierungen, sowohl Film als auch Still, werden hinsichtlich Gestaltung, Projektkonzept und Gesamtkomposition bewertet. Unser animago-Jurychef Günter Hagedorn und DIGITAL PRODUCTION-Redakteurin Mirja Fürst werden dabei von diesen Architektur-Experten unterstützt:

Pedro Ferreira, Architect, Editor, Graphic and Concept Designer

Pedro Ferreira
Architect, Editor, Graphic and Concept Designer

> Mehr Informationen anzeigen

Pedro Ferreira ist Architekt, Redakteur, Grafik- und Konzept-Designer. Als Gründer des Apparats-c in Seoul und des Atelier Para in Portugal arbeitet er in beiden Büros zwischen verschiedenen Architekturansätzen und interdisziplinär mit Studien und Projekten in Süd-Korea, Portugal, Deutschland und China.

Er lehrt Architektur an der Hochschule München in Zusammenarbeit mit der Faculdade de Arquitectura da Universidade do Porto, FAUP Porto Portugal und der Rotterdam Akademie für Architektur und Städtebau. Als Programmkoordinator, Gastkritiker und Abschlussprüfer organisiert er unter anderem Workshops und Ausstellungen sowohl in Porto als auch in Rotterdam. Parallel zu seiner Praxisarbeit als Architekt ist er Herausgeber von GTA Publishers der ETH-Universität und veröffentlichte ein Buch, das vom DAM (Deutsche Architektur Museum) für den Architekturbuchpreis 2015 nominiert wurde.

In enger Kooperation mit verschiedenen Architekturbüros in Deutschland arbeitet er im Bereich Wohnraum-Entwicklung und Konzept-Design sowie auf dem Gebiet der Forschung für moderne Formgebung und zeitgemäße Gestaltung. Im Münchner Büro Allmann Sattler Wappner Architekten bringt Pedro Ferreira seit mehr als 10 Jahren seine Erfahrung für Projektplanung und Wettbewerbsausschreibungen ein. In diesem Zeitraum erzielte er bereits mehrere Auszeichnungen und Nominierungen auf nationaler und internationaler Ebene.

> Zur Webseite

Frank Kaltenbach, Institut für Internationale Architektur-Dokumentation

Frank Kaltenbach
Institut für Internationale Architektur-Dokumentation

> Mehr Informationen anzeigen

Frank Kaltenbach (*1962) ist Architekt und Redakteur bei der internationalen Architekturfachzeitschrift DETAIL.

Im Rahmen seines breit gestreuten Aufgabengebiets beschäftigt er sich seit Jahren u.a. mit computerbasiertem Entwerfen und Architekturvisualisierung bis hin zu VR und AR.

Frank Kaltenbach hat in Stuttgart und Phoenix, Arizona Architektur studiert und anschließend in Architekturbüros in Stuttgart, Tokio, Wien und München gearbeitet. Seit 1998 ist er Redakteur der internationalen Architekturfachzeitschrift DETAIL. Er lehrt an der Akademie der Bildenden Künste in München Architektur- und Designgeschichte, moderiert Fachsymposien, publiziert als Gastautor und hält im In- und Ausland Vorträge zu Themen der Baukultur.

> Zur Webseite

Philipp Schaerer, Architect and Visual Artist

Philipp Schaerer
Architect and Visual Artist

> Mehr Informationen anzeigen

Philipp Schaerer (*1972), ausgebildeter Architekt, arbeitet im Bereich der Architektur und Bildgestaltung. Spezialisiert im Bereich digitaler Bildverfahren, arbeitet er an der Schnittstelle zwischen Architektur, Fotografie und Grafik. Nach dem Studium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne arbeitete er als Architekt und Knowledge Manager für sechs Jahre im Architekturbüro Herzog & de Meuron in Basel. Er ist Autor vieler bekannter Architekturvisualisierungen des gleichnamigen Büros und hat die Bildsprache heut gängiger Architekturvisualisierungen wesentlich mit beeinflusst.

Zwischen 2003 und 2007 leitete er unter Prof. Dr. Ludger Hovestadt das Nachdiplomstudium für CAAD am Departement für Architektur der ETH Zürich. Seit 2010 lehrt Philipp Schaerer an verschiedenen Hochschulen der Schweiz und seit 2014 als Gastprofessor an der Architekturfakultät der ETH-Lausanne im Fachbereich „Art and Architecture“. Seine Arbeiten wurden mehrfach publiziert und ausgestellt und sind in mehreren privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten – unter anderem in der Sammlung des Museum of Modern Art in New York, Canadian Center for Architecture in Montreal und Fotomuseum in Winterthur. Philipp Schaerer lebt und arbeitet in Zürich und Steffisburg/CH.

> Zur Webseite

Detail, 18.01.17

Veranstalter:

DIGITAL PRODUCTION

Gefördert durch:

Bavarian State Ministry for Economics and Media, Energy and Technology
Cultural Department of the City of Munich

Sponsoren 2016:

Autodesk
AVID
Chaos Group
DELL
Esri
fayteq AG
Botschaft von Kanada
Maxon
NEC Display Solutions Europe
PNY Technologies Quadro GmbH
VOGELSÄNGER STUDIOS
Wacom