animago-Gewinner: "For Honor"

animago-Gewinner: "For Honor"

Gewinner der Kategorie „Bestes Game Cinematic“ 2016: „For Honor“

Einmal als Wikinger, Ritter oder Samurai kämpfen – „For Honor“ von Entwickler Ubisoft macht es möglich. Um Gegner zu schlagen, müssen Gamer im Nahkampf Geschwindigkeit und Strategie im Multi-Player-Modus kombinieren. Unit Image aus Frankreich visualisierte dieses Spielprinzip im Trailer für die E3 Convention 2016 – wie nicht anders vom Director-Quartett „The Andy’s“ gewohnt, auf extrem eindrucksvolle Weise.

Was Platige Image für Polen und Digic Pictures für Ungarn, sind Unit Image für Frankreich – sie alle sind Studio-Koryphäen in der Realisation von Game Cinematics. Zuletzt gewann das französische Team 2013 einen animago AWARD für den Trailer zu „The Crew“; in diesem Jahr klappte es erneut mit einem Projekt für Auftraggeber Ubisoft. Der „For Honor“-Trailer beeindruckte die animago-Jury vor allem mit seinen nahezu fotorealistischen Environment-Destructions im epischen Ausmaß.

Mehr Personal

Für die Destructions im Riesen-Maßstab musste bei Unit Image ein größeres Team als sonst ran. Zum Vergleich: Der Trailer für „The Crew“ wurde mit 25 Artists in vier Monaten realisiert, an „For Honor“ arbeiteten in allen Produktionsschritten, vom Drehbuch bis zur Auslieferung der finalen Shots, insgesamt 65 Artists. Schon im September 2015 begann das Team mit der Arbeit an dem Projekt; die CG-Produktion selbst wurde in 5 Monaten umgesetzt, sodass der finale Trailer Mai 2016 ausgeliefert werden konnte.

Untergang & Zeitraffer

Der Trailer lebt von zwei zentralen Gestaltungskonzepten: Zum einen der massiven Katastrophe, die zum Untergang des Environments führt. Hauptreferenzen für diese Szenerie waren die Feature-Filme „2012“ und „The Day after Tomorrow“ von Zerstörungsspezialist Roland Emmerich sowie „Krieg der Welten“ von Steven Spielberg. Das zweite wichtige Element in der Mitte des Films ist die Zeitraffer-Sequenz, in der in nur wenigen Sekunden 1000 Jahre vorbeiziehen, was dem Zuschauer anhand der sich verändernden Umgebung und der Beleuchtung verständlich gemacht werden musste. Unit Image entwickelte für diesen Zweck verschiedene Techniken, um die CG-Vegetation enorm schnell sprießen lassen zu können.

Face Scanning & Pipeline

Modeling und Texturing realisierte das Team mit ZBrush und 3ds May, für die Haare der Charactere wurde das Plug-in Ornatrix genutzt. Interessant war für Unit Image bei diesem Projekt vor allem das Scanning von Gesichtern für die der 3D-Charactere – via eigenentwickelten Scripts gelang dieser Prozess und das Übertragen der Daten in die 3D-Tools. Das Layout, Rigging sowie die Facial Animation wurden in 3ds Max umgesetzt; für das Lighting, Shading und Rendering kam das Autodesk-Tool in Kombination mit V-Ray zum Einsatz. Darüber hinaus unterstützte Maya den Rigging-Prozess. Die Animationsdaten für die 3D-Figuren wurden im Motion-Capture-Dreh mit Darstellern generiert, bei dem die Pipeline auf Motion Builder basierte. Das Compositing lief in After Effects. Für das Scene Assembly wurden ebenfalls Inhouse-Scripts entwickelt.

Challenges

In die immense Destruction des CG-Environments noch nahezu fotorealistische 3D-Charactere zu platzieren, war eine komplizierte Angelegenheit. Ihre Körper und die Kleidung gestaltete das Unit-Team sehr detailreich – und bis die Cloth Simulation perfekt aussah, benötigte es eine Menge Arbeit und Geduld. Gelöst wurde es mit einer Kombination aus verschiedenen Techniken und dank des Einsatzes von talentierten Artists in jeder Produktionsphase.

Mit Bildern beeindrucken

Ein Projekt nie als bloßen Kundenauftrag zu sehen, ist immer der Anspruch von Unit Image – durch seine Arbeit möchte das Team zeitlos beeindruckende Bilder schaffen. Dieses als Top-Priorität gesetzte Ziel verschaffte den Andy’s viele internationale Auszeichnungen und die Würdigung ihrer Arbeit auf der technischen sowie der künstlerischen Seite. An seinen Game-Trailer-Projekten liebt das leidenschaftliche Team am meisten das Eintauchen in Film-Universen sowie dabei jedes Mal vor andere Herausforderungen gestellt zu werden. Das bietet Unit Image die Möglichkeit die Erwartungen des Kunden immer wieder aufs Neue übertreffen zu können.

(Mirja Fürst)

The Andy's - Unit Image
The Andy's - Unit Image

Credits „For Honor“:

Studio: Unit Image – Client: Ubisoft – Directors: Léon Bérelle, Dominique Boidin, Rémi Kozyra, Maxime Luère – Producer: Stephane Cardin – Country: France – Software: 3ds Max, V-Ray, After Effects, ZBrush

Hier noch das Making-of-Video zu dem Projekt „For Honor“:

Die weiteren zwei Nominierten in der Kategorie „Bestes Game Cinematic“ waren im Jahr 2016:

Final Fantasy XV Trailer

Studio: Digic Pictures – Client: Square Enix – Country: Hungary – Software: 3ds Max, Maya, Houdini, Mudbox, Bodypaint, ZBrush, Nuke, Final Cut

WildStar Free-To-Play Launch Cinematic

Studio: Fortiche Production – Developer: Carbine Studios – Publisher: NC Soft – Software: TVPaint, 3ds Max, ZBrush, After Effects, V-Ray, After Effects

Autodesk sponsert auch 2017 die „Bestes Game Cinematic“-Kategorie

Wieder einmal sind wir stolz einen weiteren starken Partner an der Seite des diesjährigen animagos ankündigen zu können. Autodesk wird uns auch 2017 unterstützen  und hat sich großzügig dazu bereiterklärt die Kategorie „Best Game Cinematic“ zu sponsern. Wir freuen uns unsere langjährige Partnerschaft auch dieses Jahr ununterbrochen fortsetzen zu können und begrüßen Autodesk herzlich an Bord des  animagos.

„Für die digitale Kreativbranche in Europa ist der animago eine der wichtigsten Auszeichnungen. Autodesk freut sich in diesem Jahr erneut die Kategorie „Bestes Game Design“ als Sponsor zu unterstützen und den Award verleihen zu dürfen. Diese Kategorie stellt besondere Anforderungen im Zusammenspiel von packendem Konzept, spannender Erzählweise, anspruchsvoller Grafik und natürlicher Animation der Charakter. Wir sind jedes Mal von den einzigartigen Arbeiten begeistert. Daher freuen wir uns auf außergewöhnliche und beeindruckende Einreichungen und drücken allen Teilnehmern ganz fest die Daumen“, so Martina De Meo-Dautert, Field Marketing DACH & France bei Autodesk.“

Über Autodesk

Autodesk entwickelt Software für Menschen, die Dinge erschaffen. Wenn Sie jemals einen Sportwagen gefahren sind, einen Wolkenkratzer bewundert, ein Smartphone benutzt oder einen guten Film gesehen haben, haben Sie wahrscheinlich ein Ergebnis davon gesehen, was Millionen Kunden von Autodesk mit deren Software erschaffen. Autodesk gibt Anwendern die Möglichkeit, alles zu entwickeln.

Damals
Im selben Jahr, als der Computer vom Time Magazine zum „Man of the Year“ gekürt wurde, nutzte Autodesk mit 16 Mitarbeitern die moderne Technologie, um die Welt der Konstruktion mit der Einführung von AutoCAD für immer zu verändern. 1982 entwickelte Autodesk innovative Technologie mit dem Grundgedanken, dass durchdachte Konstruktion das Potenzial hat, unsere Welt und die Art und Weise, wie wir leben, drastisch zu verändern. Was als wegweisende Innovation in 2D begann, ist heute weit mehr als nur das.

Heute
Autodesk bietet das am breitesten gefächerte und am weitesten spezialisierte Produktportfolio für alle Prozessphasen und Aufgaben rund um Konstruktion, Planung und Design – von der 2D-Konstruktion über die Modellierung in 3D, vom Digital Prototyping über Building Information Modeling, bis hin zu Oscar-prämierten visuellen Effekten und modellbasierter Kartografie. Die letzten 15 Oscar-Preisträger in der Kategorie für beste visuelle Effekte verwendeten Software von Autodesk.

  • 600 Mitarbeiter weltweit
  • Portfolio mit mehr als 80 Produkten
  • Über 10 Millionen Anwender
  • 900 Vertriebspartner
  • 400 Entwicklungspartner
  • 900 Authorized Training Centers

Weitere Informationen erhalten Sie auf autodesk.de oder auf Twitter unter @autodesk_de oder auf Facebook.